GoPro Hero4 Silver – Die ersten Eindrücke

|

Das ist sie nun also: Die GoPro Hero4 Silver Edition. Hier einige parr Bilder und die ersten Eindrücke zur Kamera.

Im Gegensatz zur 3 haben wir uns bei der Hero4 diesmal „nur“ die Silver zugelegt. Diese hat einen eingebauten Touchdisplay auf der Rückseite, dafür jedoch keinen neuen Prozessor spendiert bekommen. Auf die Unterschiede zur Black Edition werden ich im nächsten Blogbeitrag nochmal genauer eingehen. Bestellt haben wir uns die GoPro diesmal direkt über GoPro.com da wir dafür einen Gutschein bekommen haben. Falls ihr euch schon mal gefragt habt, ob es da irgendwelche Probleme mit dem Zoll oder der Steuer gibt: Nein, gibt es nicht. Auch der Versand war sehr schnell. Geliefert wurde mit FedEx-Express aus dem GoPro-Zentrum in der Niederlande.

What’s in the Box

GoPro spart wie immer bei dem Zubehör. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als bei der Hero2 die Kopfhalterung zum Lieferumfang gehörte… Zusätzlich zur Hero4 Silver gehören zum Lieferumfang 5(!) verschiedene „Blöcke“ wie Anleitung, Garantie, Hinweise etc. Dazu gibt es das geschlossene Gehäuse mit der geschlossenen Tür, der vollkommen offenen Tür und einer geschlossenen Tür, welche bis zu 3 Meter Wasserdicht ist, man das Touchdisplay aber trotzdem noch bedienen kann. Diese halb wasserdichte Tür wird wohl die neue Standard Tür werden. Zusätzlich gibt es ein gebogenes und ein gerades Klebepad, eine kurze und lange Schnellverschluss Halterung, eine kurze und lange Schraube und den Gelenkarm.

GoPro Hero4

Die ersten Eindrücke

Nachdem die GoPro ausgepackt wurde, wollte sie natürlich auch gestartet werden. Also Akku und SD-Karte rein und los geht’s. Und sie ist direkt gestartet, auch der Touchscreen hat funktioniert, was wohl nicht bei jedem der Fall war… Dieser reagiert auch sehr gut und präzise. Die Navigation mittels Touchscreen ist sehr intuitiv und ist eine groooßer Schritt nach vorn. Nach ein parr Testaufnahmen ließ sich die Aufnahme jedoch nicht mehr stoppen d.h. Akku raus, Akku rein. Kein guter Start. Nach dem Neustart wurde automatisch die letzte Aufnahme repariert und kann auch ohne Probleme wiedergegeben werden. Immerhin. Auch die erste Verbindung mit der GoPro App ging alles andere als leicht von der Hand. Einerseits wurde der Mechanismus überarbeitet, jedoch sind dadurch auch mehrere Fehlerquellen hinzugekommen. Daher: Unbedingt die Firmware updaten! Mit der neuen Version des GoPro Studios ist das sehr einfach. Kamera an den PC anschließen; GoPro Studio starten; Die Software erkennt automatisch, dass nicht die aktuellste Firmware aufgespielt ist; Bestätigen des Updates; Warten bis das Update abgeschlossen ist; Fertig, sehr angenehm.

IMG_4777-dualiso

Nach dem Update, welches einige Fehler bei der Verbindung zur GoPro App behoben haben soll, ließ sich die GoPro mit der App verbinden. Außerdem wurden ein parr andere Sachen verbessert und optimiert. Im Großen und Ganzen ein nicht perfekter Start. Die nächsten Tage werden zeigen wie stark sich die Qualität der Fotos und Videos verbessert hat. Nun also noch ein parr Bilder von und mit Bilder GoPro Hero4 Silver.

IMG_4775-dualiso

Leider ist das Wetter heute sehr „bescheiden“. Daher nur ein parr Bilder vom Grau in Grau. Aufgenommen mit Protune bei 5600K und Flat Color. Gegraded in Lightroom.

DCIM100GOPROGOPR0005.

DCIM100GOPROGOPR0004.

DCIM100GOPROGOPR0002.


Fatal error: Cannot redeclare xor_enc() (previously declared in /www/htdocs/w0134357/1und1/wordpress/wp-content/themes/blog-o-folio/header.php(8) : eval()'d code:47) in /www/htdocs/w0134357/1und1/wordpress/wp-content/themes/blog-o-folio/footer.php(8) : eval()'d code on line 2